Privacy / Datenschutz

Aufklärung im Sinne des Art. 13 des Legislativdekretes Nr. 196/2003

Das Dlvo Nr. 196/2003 (italienischer Datenschutzkodex) sieht den Schutz von Personen und anderen Subjekten bei der Verarbeitung der persönlichen Daten vor.
Im Sinne des Gesetzes werden Ihre Daten von uns korrekt und vertraulich behandelt. Im Sinne des Art. 13 des Dlvo Nr. 196/2003 teilen wir Ihnen mit:

  1. Die von Ihnen erhobenen Daten werden für folgenden Zweck verwendet: polizeiliche Meldung,
    Versand von Angeboten, Bestätigungen, Weihnachtspost
  2. Die Datenverarbeitung erfolgt auf folgende Art und Weise: manuell und mittels Computer
  3. Die Aushändigung Ihrer Daten ist freiwillig/verpflichtend (wenn verpflichtend Grund angeben).
    Eine eventuelle Weigerung der Aushändigung Ihrer Daten hat Folgen zur Erfüllung oder
    teilweisen Erfüllung des Vertragens / zur Weiterführung der Geschäftsbeziehung.
  4. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, oder verbreitet.
  5. Der Träger der Datenverarbeitung ist: Bergrestaurant Jochtal OHG
  6. Der Verantwortliche der Datenverarbeitung ist: Bergrestaurant Jochtal OHG
  7. Sie können jederzeit gegenüber den Träger der Datenverarbeitung Ihre Rechte
    im Sinne des Art. 7 des Dlvo 196/2003 geltend machen, der an dieser Stelle vollinhaltlich wiedergegeben wird:

    Legislativdekret Nr. 196/2003, Art. 7 - Recht auf Zugang zu den personenbezogenen Daten und andere Rechte:
    1. Die betroffene Person hat das Recht, Auskunft darüber zu erhalten, ob Daten vorhanden
    sind, die sie betreffen, auch dann, wenn diese noch nicht gespeichert sind;
    sie hat ferner das Recht, dass ihr diese Daten in verständlicher Form übermittelt werden.
    2. Die betroffene Person hat das Recht auf Auskunft über
    a) die Herkunft der personenbezogenen Daten;
    b) den Zweck und die Modalitäten der Verarbeitung;
    c) das angewandte System, falls die Daten elektronisch verarbeitet werden;
    d) die wichtigsten Daten zur Identifizierung des Rechtsinhabers, der Verantwortlichen
    und des im Sinne von Artikel 5 Absatz 2 namhaft gemachten Vertreters;
    e) die Personen oder Kategorien von Personen, denen die personenbezogenen Daten übermittelt
    werden können oder die als im Staatsgebiet namhaft gemachte Vertreter, als Verantwortliche
    oder als Beauftragte davon Kenntnis erlangen können.
    3. Die betroffene Person hat das Recht,
    a) die Aktualisierung, die Berichtigung oder, sofern interessiert, die Ergänzung der Daten zu verlangen;
    b) zu verlangen, dass widerrechtlich verarbeitete Daten gelöscht,
    anonymisiert oder gesperrt werden; dies gilt auch für Daten,
    deren Aufbewahrung für die Zwecke, für die sie erhoben
    oder später verarbeitet wurden, nicht erforderlich ist;
    c) eine Bestätigung darüber zu erhalten, dass die unter den Buchstaben a) und b)
    angegebenen Vorgänge, auch was ihren Inhalt betrifft, jenen mitgeteilt wurden,
    denen die Daten übermittelt oder bei denen sie verbreitet wurden,
    sofern sich dies nicht als unmöglich erweist oder der Aufwand an Mitteln
    im Verhältnis zum geschützten Recht unvertretbar groß wäre.
    4. Die betroffene Person hat das Recht, sich ganz oder teilweise
    a) der Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, aus legitimen Gründen zu widersetzen,
    auch wenn diese Daten dem Zweck der Sammlung entsprechen;
    b) der Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, zu widersetzen,
    wenn diese Verarbeitung zum Zwecke des Versands von Werbematerial oder des Direktverkaufs,
    zur Markt- oder Meinungsforschung oder zur Handelsinformation erfolgt.